Donnerstag, 4. November 2021

Kloster Kamp - eine herbstliche Zeitreise


Obwohl der Oktober sich dem Ende neigt, zeigt sich der Herbst von seiner allerschönsten Seite. Die Farben glühen geradezu in der späten Nachmittagsonne und lassen alle Blätter, Beeren und Gräser in dem wunderschönen Terrassen- und Barock-Garten des bekannten Kloster Kamp (gegründet 1123) leuchten. Das Sanssouci des Niederrheins heißt das Kloster Kamp auch und das hat einen guten Grund: denn hier fand der Preußenkönig Friedrich II seine Inspiration als er im Spätsommer 1740 den Niederrhein bereiste. Er befand sich damals auf dem Rückweg von Schloß Moyland, wo er den großen Philosophen Voltaire traf, in die Graftschaft Moers, damals ein preußisches Fürstentum. Doch diese geschichtlichen Ereignisse lassen wir heute außer Acht und wandeln durch den "Alten Garten" unterhalb des "klösterlichen Weinberges" und dem ehemaligen Infirmarium (1683 -1700 // zu lat. infirmus, = schwach, krank; Krankensaal, -haus; auch: domus infirmorum, claustrum infirmorum) geradewegs zu den Terrassengärten, wo wir auf den vier Terrassen das Sonnenlicht und die Wärme des goldenen Oktobertages sammeln können. Vorbei geht es an den beiden modernen Orangieren, die an historischen Plätzen wieder aufgebaut wurden, in den Kamper Wald bis eine steile hohle Gasse dazu einlädt den Kloster Kamper Berg zu ersteigen. Durchschnaufen können wir direkt oben am ehemaligen Gerichtsgebäude und Klostergefängnis (um 1648) um uns dann auf einen Rundweg zur Abteikirche von Kamp (1686 - 1700) zu machen. Vorbei an dem Bader'sches Haus (1809 / ohne Foto) und dem Agatha-Stift (1911 - 1912), welches heute das Museum und die Schatzkammer des Klosters ist. Einige Wohnhäuser folgen und auch eine alte Schmiede (um 1880), die uns zum Verweilen einlädt, da sie nun ein hübsches kleines Restaurant beherbergt, bringen uns zur Abteikirche Liebfrauen (1683 - 1700). Die ursprunglichen Klosterkirche wurde das erste Mal 1150 urkundlich erwähnt und dürfte 32 Jahre später fertiggestellt worden sein. Doch durch die Kriegsunruhen 1585 wurde der mittelalterliche Bau zerstört. Erst fast 100 Jahre später (um 1683) begann der Wiederaufbau der Kirche, wie man sie bis heute kennt. Im Innenraum des Gebäudes ist die typische zisterziensische Architektur mit der schlichten Bauweise zu erkennen. Die, für eine Zisterzienserkirche, ganz untypischen Kirchtürme mit den geschweiften Hauben sind erst später dazugekommen. So, und nun gehen wir über den Terrassengarten wieder nach Hause, um uns so lange wie es geht an den herrlichen Herbstfarben zu erfreuen, denn nicht mehr lange dann geht die Sonne golden hinter den hohen Bäumen unter.

Über die Geschichte des Klosters habe ich bereits >hier< berichtet.






verlinkt mit: "Herbstglück", *Natur-Donnerstag*, *Niwibo sucht*


15 Kommentare:

  1. Was für tolle Herbstfotos - wie aus dem Bilderbuch, liebe Nicole!
    Unglaublich welche Farbkraft du da eingefangen hast.
    Es war mir eine Freude, dich auf diesem Spaziergang zu begleiten. Aber nun: Kaffee ;o)
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Nicole,
    wow, wie schön!!
    Ich war im letzten Jahr zur Landesgartenschau einmal wieder am Kloster Kamp. Vielleicht sollte ich einen schönen Herbsttag nutzen, um den Klostergarten nochmals zu besuchen.
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht so traumhaft aus! Mit den letzen Oktobersonnenstrahlen in ein ganz besonderes Licht getaucht und mit wunderschönen Farben "angemalt"
    Schön, dass Du uns mitgenommen hast
    Liebe Grüsse
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Welch toller Ausflug. Buntes Herbstlaub, Sonnenschein und eine schöne Gegend sind einfach unschlagbar.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,

    was für ein schöner Ausflug zu einem ganz besonderen Ort.
    Die jetzt schon tief stehende Sonne zaubert jetzt besonders schöne Lichtstimmungen.
    Die Blätter und Gräser leuchten im Sonnenlicht und verzaubern uns mit ihren warmen Farben.
    Das war ein wunderschöner Spaziergang mit dir und mit deinen Ausführungen hast du uns die Geschichte rund um das Kloster näher gebracht. Ganz lieben Dank!

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. wunderschön
    dass ein Kloster so einen Garten hat findet man auch eher selten
    ein herrliches Anwesen
    und die Bilder leuchten richtig

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Was hast du den Herbst so wunderschön eingefangen. Deine Bilder sind ein Traum und gerade heute. wo es den ganzen Tag regnet, verzaubern mir deine Bilder den Tag. Danke für den schönen Rundgang.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  8. Das ist goldener Herbst pur Liebe Nicole.
    Wunderschön Euer Spaziergang.
    Und perfekt für die Linkparty.
    Zu Deiner Frage nach den Holzperlen der kleinen Engel.
    Die Gesichter habe ich selbst bemalt, es waren ganz normale Holzperlen.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Danke fürs Mitnehmen. Gerade bei diesem bezaubernden Herbstlicht war das ein ganz besonderer Augenschmaus.
    Liebe Grü8e
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,
    auch wenn mir eben noch dein nebliges Herbstfoto gut gefallen hat, so schwelge ich jetzt doch viel lieber in diesen leuchtenden Farben. Das sieht wunderbar aus und ist nun leider erst einmal wieder vorbei.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    was für wunderschöne Herbstbilder und was für ein zauberhafter Ort!
    Ganz viele liebe Herbstgrüße sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  12. Liebste Nicole,
    herzlichen Dank für diesen wunderschönen, herbstbunten Spaziergang! Deine Fotos sind so herrlich anzuschauen!
    Hab einen schönen Tag und ein gemütliches Wochenende!
    ♥️Allerliebste Grüße,Claudia♥️

    AntwortenLöschen
  13. Da kann man gar nicht anders als hinaus in die Natur bei solchem herrlichem Herbst. Ich kann mir gut vorstellen, wie du auf der Treppe gestanden bist und den grossen Park so Menschleer vor dir hattest, da kommt man sich wie eine Königin vor, gell!
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole,
    Putin istorie, putina cultura face bine intotdeauna. Apoi incredibilele tale pozele din acest loc, in acest anotimp iti taie respitaratia.
    O toamna insorita in continuare iti doresc,
    Mia

    AntwortenLöschen
  15. Me encantan los colores del otoño. Besos.

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die Du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!