banner

Montag, 5. November 2012

Apfelringe

Zunächst wird das Kerngehäuse der Äpfel mit einem Apfelstecher entfernt.
Dann schält man die Äpfel und schneidet diese dann in dünnere Ringe.
(Auch Halbringe sind sinnvoll, wenn man keinen Apfelstecher hat.)
Beim Trocknen im Backofen legt man die Apfelringe auf ein Backpapier und 
schaltet den Ofen auf maximal 80 C°. Die Ofenklappe muss man während 
des Trockenvorgangs leicht geöffnet halten, damit der Wasserdampf entweichen
kann. Wenden nicht vergessen.
Die Apfelringe sind fertig, wenn sie sich völlig trocken anfühlen und sich beim
Durchbrechen kein Saft mehr zeigt.
Nun müssen die Apfelringe ausgebreitet noch einige Tage an der Luft trocknen.
Unsere Großeltern breiteten das "Dörrobst" oft auf dem Dachboden aus. Ein 
gut durchlüfteter Heizungskeller ist aber auch geeignet.
Bei uns hängen sie immer im Eßzimmer über dem Ofen. Schön, auf einer
Kordel aufgezogen. "Getrocknete Apfelringe sind echt lecker!", sagt unser Großer.
Er muss es wissen, denn er ist unser Apfelexperte. Schon immer gewesen..

Kommentare:

  1. Das hört sich gut an. Werde es mal ausprobieren. Aber meine Große findet es noch besser, wenn die getrockneten Apfelringe auch noch schokoliert sind....na klar was sonst. Irgenwie haben wir schon immer an jede gute Nahrung was ungesundes drangekriegt...ha...ha...

    AntwortenLöschen
  2. mmh.. schokoliert.. hört sich gut an.. werde ich aber erst gar nicht vorschlagen...grins!!

    AntwortenLöschen