Donnerstag, 4. Oktober 2018

Ein herber Duft


Die Sonne strahlt hell vom blauen Herbsthimmel herab, doch ihre Strahlen schaffen es kaum durch das noch üppige Blätterdach der uralten Kastanienbäume zu dringen. Immer wieder muss ich mich bücken, um die schönsten Maronen aufzuheben. Ich kann gar nicht glauben, dass es hier so eine Fülle gibt. Schon weitem ist das Blöken der Jakob-Schafe, eine alte Rasse, die schon vom Aussterben bedroht war, zu hören. Sie stehen auf einer Weide ganz am Ende der alten Allee. Kleine Lichtpunkte tanzen auf dem festgetretenden Feldweg und der Wind rauscht in den alten Bäumen. Immer wieder schaue ich aufmerksam nach oben, möchte ich doch keine stachelige Kastanie auf den Kopf bekommen. Julie, unsere hübsche Hündin, ist direkt an meiner Seite. Heute wird sie von mir keine Erlaubnis bekommen durch die Gegend zu streifen, auch wenn ich mir so gut wie sicher bin, dass sie den Schafen nichts tun würde. Als ich endlich bei den hübschen Schafen ankomme, sind meine Jackentaschen prall gefüllt. Ach, was freue ich mich schon drauf heute Abend mit der Familie die Maronen zu rösten. Ich bleibe stehe und halte wie unsere Hündin, meine Nase in den Wind. Ein erdige Geruch liegt in der Luft - es riecht nach Laub, Pilzen und Schafen. Ein herber Duft will mir scheinen, doch mir zaubert er ein Lächeln ins Gesicht.

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    ach ja... die Herbstdüfte ;o)
    Schön, wie sinnlich du deinen Spaziergang beschreibst. Fast fühlt es sich wirklich an, als wäre ich dabei gewesen.
    Hier war es gestern leider so stürmisch, dass wir uns nicht in den Wald gewagt haben.
    Die Schafe sind wirklich hübsch - und scheinbar geduldige Fotomotive.
    Haben euch die Maronen geschmeckt? Wie gut, dass du trotz des trockenen Sommers (wenigstens davon) eine reiche Ernte hattest.
    Herzlicher
    Claudiagruß
    ... von der, die sich jetzt mal ins Büro schwingt. Seuftz...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon verrückt, oder Claudia?! Kaum Rosskastanien, aber eine reiche Maronenernte. Wobei ich auch schon 45 Minuten mit dem Auto gefahren bin, um an diesen Ort zu gelangen. Vielleicht hat es ja da des öfteren geregnet. In meiner Heimatstadt ist schon immer trockener bzw. sonniger als anderswo.

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    ein wunderschöner Spaziergang war das, danke für diese herrlichen Bilder, die Gerüche kann ich mir sehr gut vorstellen .... ich liebe diese ganz besonderen Gerüche im Herbst ....Deine Taschen waren voll und die geröteten Maronen waren sicher köstlich :O)
    Die Schafe sind wirklich sehr hübsch. Ich finde es gut, wenn diese alten Rassen noch oder wieder gezüchtet werden :O)
    Das sind Momente, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern ....
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön :-)
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Nicole,

    mähhhhhh, :-) das sind ja allerliebste Schafe. Bei uns hier gibt es nur die üblichen aber die sind sooo schön und die blöken immer in verschiedenen Stimmlagen, herrlich.

    Maronen gibt es bei uns nur - in bestimmten Anlagen - dort werden sie gezüchtet. Im Wald habe ich leider noch keine gesehen.
    Auf der Loreley sind ganze Alleen angelegt worden. Das ist wunderbar, letztens hatte der SchönewildeMann dort einen Terminund ich durfte mit.
    Dankeschön für einen lieben Bericht und ich hoffe die Maronen haben geschmeckt. Meine Eltern hatten im Haus einen offenen Kamin dort haben wir sie auch immer geröstet war richtig toll und knackte so schön.

    Liebe Grüße Eva
    die die Maronen heute auf den Märkten kauft.

    AntwortenLöschen
  5. wirklich schöne Bilder. So sieht Herbst aus .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Nicole,

    danke, daß ich bei Deinem Herbstspaziergang dabei sein durfte.
    Ich kann das Rascheln des Laubes sowie den Pilzduft nicht widerstehen. Die Schafe sehen hübsch aus aber der strenge Duft ist nichts für mich und zum länger verweilen. :)
    Bei uns hat es gestern geregnet und gestürmt, es war leider kein richtiges "Draußenwetter".
    Herzliche Grüße zu Dir!
    Grit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Regen wäre auch okay gewesen, liebe Grit. Ich muss immer noch regelmässig den Garten giesen. Alles total trocken.

      Löschen
  7. Wie schön du die Herbststimmung beschreibst...
    Ich habe das Gefühl dabei gewesen zu sein.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,

    der Herbst st da.
    Wir können ihn nicht übersehen.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nicole,
    herrlich solche Spaziergänge! Danke fürs mitnehmen. Ihr fühlte mich, als wär ich live dabei;0) Geröstete Maronen hab ich noch nie gegessen, denke aber sie haben vorzüglich geschmeckt:) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  10. Ein stimmiger Herbstbilderbogen! Ja, und es duftet bis hierher...
    Einen schönen Tag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Ja jetzt liegt er wieder in der Luft, der Marroni Duft. Ich schäme mich fast, aber ich kenne nicht mal den Unterschied zwischen Kastanien und Edelkastanien, bei uns sieht man sie kaum. Aber Essen mag ich sie gerne, ob gebraten oder als Vermicelle.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Maroni habe ich tatsächlich noch nie gesammelt. Aber ich bin sehr glücklich, gestern auf unserem Spaziergang jede Menge Walnüsse gefunden zu haben - für mich ebenfalls eine Seltenheit.
    Deine Bilder sind wunderschön und ich kann deine Gefühle direkt nachempfinden.
    Liebe Grüße (fast hätte ich geschrieben: eine schöne, neue Woche...)
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück fängt die Woche nicht neu an, Jutta. Hochdiehändewochenende!!

      Löschen
  13. Hi! Oh ja, Ziegen riechen ja schon besonders :) aber die Herbstdüfte sind schon besonders! Hast du die Parasol mitgenommen? Auf die Mengen an Maronen bin ich neidisch, hier gibt es nur wenige und kleine. Ach, was sind wir doch noch immer Jäger und Sammler im Herzen. Na, mehr Sammler...
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, leider nicht. Die Pilze standen hinterm Zaun. ;) So frech bin ich nun auch nicht.

      Löschen
  14. Wie schön, Du kannst auch Maroni sammeln! Die hiesigen Esskastanien tragen dieses Jahr sehr gut. Ich bin gespannt, wie es mit denen im Tessin steht.
    Da musste ich mich erstmal schlau machen, nachdem mich die mehrhorningen Jakobschafe auf den Fotos verwunderten. Toll, wieder was gelernt.
    Die habe ich noch nie gesehen. Wir haben hier dafür Kamerunschafe, die mag ich auch sehr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Jakobschafe sind toll, nicht wahr?! Die vier Hörner fallen sofort auf.

      Löschen
  15. Liebe Nicole,
    ich finde, dass hast Du wunderschön geschrieben. Ein richtiger Sehnsuchtsort, den Du da beschreibst, was durch die wunderbaren Bilder auch untermalt wird.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole, ich mag ja keine Maronen (essen), aber die Fülle, wie sie da so liegen als wunderbares Geschenk des Herbstes ist wunderbar anzusehen. Und mein Herzallerliebster würde sich auf den Genuss der Schirmpilze freuen, die er sooo liebt.
    Die Schafe sind ja entzückend und ihnen sieht man den Schekm im Nacken förmlich an. Wir sind ja in 14 Tagen erstmals auf einer holländischen Insel und ich freu mich auch auf die Texel-Schafe.
    Nach dem ich heute den ersten Arbeitstag geschafft hab, bin ich wieder drin im Alltag und spüre noch sehr, dass die Ruhe mir sehr gut getan hat.
    Liebe Grüße von Lene

    AntwortenLöschen
  17. Ich rieches es. Ich rieche diesen herben Duft. Ich mag ihn auch so sehr.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,
    ich rieche den Duft bis hierher.
    Wunderbar, dazu die schönen Bilder, ein richtig toller Herbstpost.
    Genauso schön wie die Herbstpost, die heute in unserem Briefkasten lag.
    Und dann noch mit so einem hübschen Blatt, vielen Dank Du Liebe.
    Dir einen schönen Abend, lasst Euch die Maronen schmecken, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,

    es klingt wirklich wunderbar, Du beschreibst das immer so perfekt. Ich habe es heute sogar hier richtig gerochen, denn aus der feinen Herbstkarte ist ein ganz besonders schönes Herbstblatt herausgeflattert. Vielen lieben Dank, ich finde die Karte sehr elegant und freue mich toal darüber♥

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Nicole,
    bei dem schönen Herbstspaziergang wäre ich auch gerne dabei gewesen!
    Esskastanien findet man hier kaum...
    Lasst euch die Maronen gut schmecken und hab noch einen entspannten Abend!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,
    das hört sich nach einem sehr schönen Herbstspaziergang. Maronen gibt es bei uns gar nicht und solche niedlichen Schafe auch nicht. Nicht mal Pilze haben wir bis jetzt gefunden. Wahrscheinlich ist es viel trocken bei uns. Lasst euch die Maronen gut schmecken.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  22. Ich kann den herben Duft nicht wahrnehmen, aber ich kann ihn mir vorstellen. Ja, geröstete Maronen sind was Feines! Die Pilze sehen auch toll aus, aber leider giftig wie mir scheint.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pilze hätten man durchaus essen können, liebe Heidi. Es sind Parasol-Pilze. Schirmlinge. Aber sie standen hinter'm Zaun, so frech bin ich dann doch nicht.

      Löschen
  23. Hej Nicole,
    das sind tolle herbstliche Impressionen...<die Schafe sehen ja toll aus und riechen kann ich hier gar nichts :0) hab schnupfen...ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  24. beiträge mit schafen und den früchten des herbstes sind mir immer sehr willkommen. das foto mit dem pilz im vorder- und den schafen im hintergrund ist sowas von schön!!
    hier in der region gibt es leider keine esskastanienbäume. schade! euch guten appetit und liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  25. Un precioso paseo. Las ovejas son muy bonitas. Besos.

    AntwortenLöschen
  26. Wunderschöne Aufnahmen - einfach bezaubernd...

    AntwortenLöschen
  27. Was für ein schöner Herbstspaziergang! Schafe mag ich wirklich gern (auch wenn ich mich nach meinem ersten Versuch vor sehr vielen Jahren vermutlich nie wieder am Schafscheren versuchen werde *g*)und freu mich, wenn mal ein paar alte Rassen auf den Weiden zu finden sind. :) Gut, dass du die arme Julie an die Leine genommen hast - so ein paar fellige Spielkameraden könnten doch etwas zu verlockend sein. *g*

    Ich wünsche dir noch viele schöne Herbsttage (wenn auch vielleicht mit etwas mehr Regen zwischendurch für den Garten und den Pegel der Flüsse)!

    AntwortenLöschen
  28. Mir zaubert es gerade auch ein Lächeln ins Gesicht, liebe Nicole! Deine Bilder sind so schön!
    Ja, genau das macht den Herbstspaziergang aus!!
    Sei lieb von mir gegrüßt
    ANi

    AntwortenLöschen
  29. Ja, auch der Herbst ist eine tolle Jahreszeit... Und Esskastanien so schöne ertragreiche Bäume... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  30. herrliche Bilder
    und ich kann mir den Herbstgeruch richtig vorstellen
    hier ist es leider auch noch immer sehr trocken
    aber ich gieße nicht mehr jeden Tag da mein Gärtlein nun im Schatten liegt bis zum Frühjahr
    Maronen gibt es bei uns im Wald und auf dem Friedhof
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!