banner

Freitag, 28. Dezember 2012

Der letzte schöne Herbsttag

Mein Göttergatte und ich haben uns am vergangenen Wochenende eine sehr amüsante Beziehungskomödie mit wirklich intelligentem Wortwitz angeschaut (Achtung: kein Popcorn-Kino, grins schief!):
Der letzte schöne Herbsttag von Ralf Westhoff.
Die Studentin Claire und der Umweltaktivist Leo sind seit zwei Jahren ein Paar, sie sind Anfang 30 und leben in München. Abwechselnd schütten Claire und Leo mit Blick in die Kamera ihr Herz aus. Die Zuschauer fühlen sich als Therapeuten, oder als beste Freunde: Sie hören sich an, wie die Liebe im Alltag auf der Strecke geblieben ist und wie einst so liebenswerte Eigenarten des Partners jetzt Fragen hervorrufen. Dazwischen werden kleine Szenen dieser Beziehung gezeigt, in denen auch die Freunde der Beiden eine Rolle spielen: Claires Vertraute Ivonne, die auch gerne so einen Freund wie Leo hätte: „Wenn du dich von ihm trennst, gib mir Bescheid, ich wüsste schon, wie ich ihn trösten kann... Oh, hab ich das jetzt laut gesagt?!". Oder Leos Kumpel Tobias, der immer ein offenes Ohr für Leo haben muss, ob er das nun will oder nicht.
Es sind ganz feine, aber sehr humorige kleine Szenen zu sehen, die uns einfach zum Weitergucken genötigt haben. Fazit: Daumen hoch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen