Sonntag, 3. Juni 2018

Gartenräume schaffen (Teil V)


"Vorsicht!!", mein Göttergatte und sein ältester Freund versuchen gemeinsam die aufgerollte Stahlwand des Pools auf die Schubkarre zu wuchten. Obwohl die Stahlwand nur 0,7 mm dick ist, wiegt sie schätzungsweise 140 kg und ist dabei sehr unhandlich. Beiden Männern ist der Kraftaufwand anzusehen. Das Bodenschutzvlies liegt schon faltenfrei auf der Betondecke im Erdloch und auch schon die Bodenschiene ist bereit. Auf einer dicken Holzplanke lassen die beiden Männer die Stahlwand kontrolliert in den Pool rutschen. Als das schwere Ding endlich im Loch liegt, atmen wir alle auf. Jetzt noch Schritt für Schritt auseinander rollen und in die schon ausgelegte Bodenschiene stecken. Doch was ist das? Entweder ist die Schiene zu lang oder die Stahlwand zur kurz. Mein Göttergatte zückt eine Säge und kürzt beherzt die Schiene ein. "Fertig!", meine Freundin strahlt mich an, "Jetzt noch die Folie und der Handlauf, dann kann schon das Wasser rein!". Ganz so optimistisch wie meine Freundin bin ich zwar nicht, denn ich weiß, dass mit dem Wasser zeitgleich auch der Rand des Loches wieder mit Erde aufgefüllt werden muss, doch ich strahle zurück: "Ich bin schon total auf die Wasserfarbe gespannt!". Während das Wasser langsam den Pool füllt, befestigen mein Großer und mein Göttergatte gemeinsam Styroporplatten außen rund um die Stahlwand, genau wie eine zweite Schicht Vlies. Mit jedem Liter Wasser in den Pool schließt sich auch außen eine neue Schicht Erdreich an, so dass nach und nach der Pool von innen und von außen gefüllt bzw. angefüllt wird. "Ich muss noch die Poolfolie für die Einlassdüse und für den Skimmer einschneiden!", mein Göttergatte sieht mich seufzend an und ich kann mir vorstellen, wie mulmig ihm dabei ist. Er tritt zwischen die beiden Betonsäulen, die er zum Schutz der Pumpe und als Fundament für einen kleinen Steg mit meinem Großen gebaut hat und zückt sein Messer. Ich halte unbewusst den Atem an und beobachte wie er zwei Löcher in die intakte Poolfolie ritzt. "Puh, das wäre auch geschafft!", mein Göttergatte sieht mich erleichtert an und blickt in den grauen Himmel. Aus der Ferne ist ein dumpfes Donnergrollen zu hören, in den letzten Tagen wurde der Niederrhein immer wieder von starken Unwettern heimgesucht. "Ich baue jetzt noch die Pumpe zusammen und dann müssen wir wohl wieder Feierabend machen. Nächstes Wochenende geht es dann weiter, dann wird der Rand mit Erde aufgestockt und ich baue dir deinen Steg.", mein Göttergatte grinst mich spitzbübisch an. "Meinen Steg?!", frage ich amüsiert und räume unsere Schaufeln, Hacken und Spaten in den Schuppen, während der erste Blitz in der Ferne den Himmel erhellt.

Verlinkt mit: "Gartenglück"

Gartenräume: einszweidrei und vier
Sturmtief: Burglind

Ergänzung: Mein Göttergatte hat an diesem Abend die Pumpe noch installiert. Leider haben die Unwetter am Freitag seine Arbeit zu nichte gemacht. Eine Schlammlawine, ausgelöst von dem Starkregen, hat den noch unfertigen Pool getroffen. Die Poolpumpe war komplett unterm Schlamm begraben und musste ausgebuddelt werden. Wahrscheinlich brauchen wir nun eine neue Poolpumpe.

Kommentare:

  1. oh nein, was für ein ärger!! ihr habt dieses jahr aber auch wirklich ganz großes pech mit dem wetter. ich drücke euch die daumen, dass die pumpe vielleicht doch noch zu reinigen ist. trotzdem gut, dass ihr schon so weit mit dem bau wart, sonst wäre vielleicht euer ganze grube unter schlamm gesetzt worden!
    liebe sonntagsgrüße
    von mano

    AntwortenLöschen
  2. ach herrjeh nicole :(. was tut mir das leid. so fleissig wie ihr seid, hätte ich euch so gern ein weiterkommen ohne hindernisse gewünscht. aber deine bilder sehen großartig aus. und ich habe wirklich respekt vor der arbeit deines mannes. es sieht auf den bildern wirklich so aus, als wüßte er genau, was er da macht. und ein loch in eine intakte poolwand schneiden...puh, da hätte mein herzschlag wahrscheinlich auch für einen moment ausgesetzt ;). ich drücke euch von hier ganz fest die daumen, dass ab jetzt alles ganz wunderbar klappt. und ich stelle es mir herrlich vor, wenn erst einmal wasser im pool ist, du das erste mal auf deinem steg sitzt und die füße ins wasser tauchst :). ganz liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  3. oh weh, so ein Ärger, das tut mir so leid. Da hat man so viel Arbeit und dann das. Ich wünsche euch ganzbald eine tolle Zeit am Pool

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nicole,
    Oje, jetzt weiß ich, warum Dein Mann gestern Abend noch im Garten war! Wie ärgerlich, wenn einem die Arbeit so zerstört wird!
    Ich hoffe, Ihr bekommt das gut hin!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Frieda,
    das mit den Gewittern hört sich schlimm an.
    Ich hoffe, dein Mann konnte die Pumpe noch retten.
    Euer Pool wird bestimmt trotzdem klasse.
    Liebe Grüße Gerda

    AntwortenLöschen
  6. Menno, ihr werdet wirklich von schlimmen Wettern heimgesucht! Und das bei dieser Arbeit und Mühe!
    Ich drücke Euch die Daumen!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Siento que se estropeara por la lluvia. Besos.

    AntwortenLöschen
  8. ...da sieht man erstmal richtig, liebe Nicole,
    wie groß euer Pool ist...klasse...weniger schön natürlich die kaputte Pumpe, da hätte dein Göttergatte mal lieber ein bisschen langsamer machen sollen...na beim Wetter muß man nun wohl immer mit allem möglichen rechnen, hoffentlich wird es nicht zu teuer und ihr könnt bald sorglos im Wasser planschen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Das tut mir leid liebe Nicole, eine kaputte Pumpe kann man zwar ersetzen, aber die viele Arbeit vorher.
    Aber wenn der Pool mal fertig ist und Ihr alle herumplanschen könnt, dann ist alles vergessen.
    Euch einen schönen Sonntagabend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. So ein Pool ist sehr Arbeitsintensiv, da muss das Badevergnügen erarbeitet werden.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    och nööö,es ist aber auch echt verflixt mit den Naturgewalten in diesem Jahr:(:(
    Hoffentlich ist die Pumpe noch zu retten!
    Ich drück jedenfalls die Daumen!
    Ganz liebe Sonntagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Nicole,
    das ist ja mal seltsam hier.
    Ich könnt schwören, schon kommentiert zu haben.
    Mit den Folgen der vielen Unwettern seid ihr in deiner Gegend in letzter Zeit ja besonders übel geschlagen. Das tut mir so leid!
    Von der Arbeit und dem materiellen Schaden mal abgesehen: Bestimmt könnt ihr bei den augenblicklichen Temperaturen auch kaum erwarten, im frischen Nass zu plantschen. So gemein, dass ihr nun noch einmal wieder zurück geworfen seid :-(
    Mitfühlender Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    das tut mir so leid, Da seid ihr so fleißig gewesen und dann kommt so ein blödes Unwetter. Hoffentlich konntet ihr die Pumpe noch retten. Ich drücke euch ganz fest die Daumen das ihr euch bald in eurem schönen Pool erfrischen könnt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen! Du hattest ja schon im Kommentar vom Pool Pumpen Desaster geschrieben. Auf den Bildern sieht man, wie viel Arbeit und Mühen da drin stecken und wie toll das werden wird. Und dann das Unwetter. Es wird bestimmt trotzdem ganz toll werden! Und Ihr werdet im erfrischend kühlen Nass schwimmen, während alle anderen schwitzen! Alle Mühen werden sich gelohnt haben! Ganz sicher.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  15. Ach Mist! Das tut mir echt leid, dass euch das Wetter gleich so zugesetzt hat.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Nicole,
    so nun tauch ich auch mal wieder auf bei Dir und was lese ich da. Seufz, das braucht man auch nicht, oder? Wir haben den Hobbyraum nun auch endlich fertig, ich weiß nicht wie lange auf die Türen gewartet, weil die Herstellung sich immer wieder verzögerte und dann nimmst Du die letzte Front aus dem Karton und zwei große Abblätterungen lachen einem entgegen. Kreisch!
    Uns hat das Unwetter auf dem Heimweg erwischt und 20 km weiter bei uns Zuhause hat es kein Tropfen gegeben, wir mussten gießen!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  17. wow
    das ist ja wirklich ein gigantisches Bassin ;)
    und wie ärgerlich dass die Pumpe kaputt gegangen ist
    aber zum Glück ist wohl dem Pool nichts passiert
    da werdet ihr sicher bald euren Spaß beim Schwimmen haben
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  18. oh neeee. So ein Mist, Mist, Mist.
    Trotzdem, man kann schon erahnen, wie schön das fertig mal aussehen wird.
    Nach der ersten Poolparty ist der ganze Schweiß, die Plackerei und der Ärger vergessen, wetten? Grins.

    Viel Spaß und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,
    da habt ihr was Tolles geschafft, ich bin total beeindruckt.
    Die Stahlrolle war ja unheimlich schwer, das hätte ich mir nicht zugetraut, die zu bewegen.
    Und beim Schneiden der Löcher wäre ich auch ganz schön ins Schwitzen gekommen. Aber es sieht alles sehr gut aus und die viele Arbeit hat sich gelohnt. Ok ein bisschen Arbeit habt ihr ja noch. Nur schade, dass dieses Unwetter noch kommen musste.
    Ich bin jedenfalls gespannt, wie alles aussieht, wenn ihr komplett fertig seid und wünsche euch noch eine schöne Woche ohne Unwetter.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  20. Ach nein... das ist ja wirklich blöd mit dem Unwetter! ich bin ja mal gespannt, wann wir Badebilder sehen liebe Nicole. Sieht mal schon sehr vielversprechend aus... ich komm dann mal zum Baden vorbei...lach
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  21. Ihr habt wirklich viel geschafft in den vergangenen Tagen! Nur ärgerlich, dass das Wetter euch so einen Streich gespielt hat! Ich drücke die Daumen, dass die Pumpe wieder gereinigt werden kann (oder ein Ersatz nicht zu teuer wird) und ihr bald im Pool planschen könnt!

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!