banner

Mittwoch, 15. Januar 2014

Schwedenfeuer



Angeblich beheizten die alten Schweden im "Dreißigjährigen Krieg" ihre Soldatenlager mit diesem Feuer. Allerdings war es eine mühselige Handarbeit, denn es musste damals alles mit einer einfache Säge erledigt werden. Heutzutage braucht man(n) dafür eine Motorsäge und einen ca. 1 Meter hohen Holzklotz. Besonders geeignet sind harzige Gehölze wie Fichte, Tanne oder Kiefer. Das Holz sollte aber nicht zu trocken sein, sonst brennt es zu schnell ab. Und so geht es: man sägt mit der Motorsäge zuerst zwei Längsschnitte (überkreuz) in den Holzklotz, damit sich die Holzoberfläche vergrößert und das Feuer eine größere Angriffsfläche hat. Wenn das Kreuz gesägt ist, muss man noch einen Schlitz quer, unterhalb der Längsschnitte sägen. In den entstandenen Hohlraum stellt man eine brennende Kerze mit Papier drum herum. Sie dient als Brandbeschleuniger. Dann nutzt man den Kamineffekt, denn dieser zieht die Flamme nach oben. Das Schwedenfeuer brennt wunderschön. Jetzt noch ein heißer Punsch dazu und man wird von innen und von außen wieder schön kuschelig warm.

Kommentare:

  1. Mach schonmal an, ich bin gleich da ...ha...ha

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee!! Aber es regnet.. doof dann, draußen.. seufz!!

    AntwortenLöschen