Dienstag, 4. Dezember 2018

Advents(kranz)geschichten


"Friede auf Erden von Selma Lagerlöf", mein Sohnemann liest leise fast nur für sich den Titel unseres neuen Weihnachtsbuches vor. Aufmerksam betrachtet er den Buchdeckel und ruft entzückt aus: "Das sind ja schwedische Fahnen, Mama! Spielt das Buch vielleicht in Schweden?". Ich nicke lächelnd und erkläre: "Selma Lagerlöf war eine schwedische Nobelpreisträgerin.". Mein Sohnemann nickt, zieht mit dem linken Fuß unsere Esstischbank unter seinen Po und lässt sich auf ihr nieder: "Soll ich uns die Kerze vom Adventskranz anmachen, Mama?". "Das wäre schön, mein Schatz!", erkläre ich fröhlich, während ich einen Teebeutel in seine Weihnachtstasse tunke. Mein Sohnemann öffnet das Buch und liest die ersten Zeilen. Mit einem Mal hebt er seinen Kopf an und es scheint als würden Tränen in seinen Augen glänzen: "Mama, da ist auch die Oma gestorben und stell' dir vor, die Oma konnte auch Strümpfe stricken.". Ich atme leise aus und hebe mein Bein so hoch, dass mein Sohnemann meinen Fuß gut sehen kann: "Meinst du etwa Socken wie diese?". Mein Sohnemann grinst mich nun frech an und hält sich mit der linken Hand die Nase zu, während er sich mit der rechten Luft zufächelt. Gespielt empört gucke ich ihn an: "Willst du etwa andeuten meine Socken stinken?!".


Klappentext:
Zu den schönsten unter den bekannten Weihnachtsgeschichten der schwedischen Nobelpreisträgerin gesellt sich in dieser Ausgabe eine auf Deutsch bisher unbekannte Erzählung, die zudem zu ihren gelungensten gerechnet werden darf: Friede auf Erden. In der ihr eigenen, gewaltigen Bildsprache vermittelt die Autorin darin die zentrale Weihnachtsbotschaft. Winterliche Bilder des schwedischen Künstlers Carl Larsson runden den Band stimmungsvoll ab.


Selma Lagerlöf
Die schönsten Weihnachtsgeschichten
gebunden
2. Auflage 2018
ISBN 978-3-8251-5133-1
Verlag Urachhaus
16,00 €

{Werbung}

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung des Verlages Urachhaus.
Vielen Dank!


Das Monatsmotto von Andrea heißt für den Dezember "Bitte ein bisschen weniger" und auch wenn eine Buchrezension und eine kleine Geschichte aus unserem Leben nicht ein bisschen weniger ist, verlinke ich meinen Beitrag mit einem lieben Gruß zu ihr. Denn, wenn Ihr vielleicht genauer hinschaut, könnt Ihr den Grund erahnen. Es ist unser Adventskranz, der in diesem Jahr "ein bisschen weniger" ist. Das Grün vom Lebensbaum und der Weißdorn stammen aus unserem Garten, genau wie die kleinen Zapfen. Das Tannengrün ist ein Abfallprodukt vom Tannenhof hier ganz in der Nähe. Die einfachen roten Kerzen sind ehemalige Ersatzkerzen, die noch im Keller in einer Kisten lagen und der Strohkranz selber wird jedes Jahr im Ofenhaus wieder neu mit Grün bestückt. 

Vorhandenes benutzt und nachhaltig wiederverwertet - eben ein bisschen weniger, oder doch etwas mehr?!


Verlinkt mit:

Kommentare:

  1. Schöne Geschichte ☺ Sein Adventkranz sieht wunderschön aus. Wir mögen schlichte und einfache Deko... Schöne Adventszeit.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebste Nicole,
    wunderschön ist Dein Adventskranz! er gefällt mir sooooo gut, ja, hier trifft der Satz " Weniger ist mehr" auf jeden Fall zu! So mag cih das auch gerne :O)
    Herzlichen Dank acuh für die schöne Buchvorstellung, das sind Bücher, die ich in dieser Zeit auch sehr gern mag! Für eine kurze Geschichte zwischendurch reicht die Zeit doch immer wieder mal *lächel*
    Ich wünsche Dir , Euch einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Definitiv ein bisschen mehr, liebe Nicole, und zwar Liebe :-) Danke auch für den Buchtipp! Schöne Woche dir und deinen Liebsten! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen! Was für eine schöne Deko! Bei uns liegt auch ein selbstgemachter Kranz von der lieben Nachbarin, geschmückt mit wenig und fast nur *Altem* und uralten Kerzen. Ich bin da ganz Deiner Meinung! Und Selma Lagerlöf kombiniert mit Carl Larson, "seufz", wie wunderbar. Ist schon schade, dass viele nur ihren Nils Holgersson kennen. Auch wenn der ebenfalls bezaubernd ist und eine gute Botschaft vermittelt. Eine schöne Woche und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Hach, was ist der schön liebe Nicole,
    ganz traditionell und so gar nicht stylisch, wie du gestern geschrieben hast und das gefällt mir sowas von gut. Endlich mal wieder ein richtig schöner Adventskranz mit roten Kerzen und roten Beeren, sieht man leider nicht mehr so oft. Alles muß Weiß sein :-), jaa, ich habs ja auch aber ich werde mich nächstes Jahr wohl auch wieder mit Rot beschäftigen.

    Ja, auch meine Oma hat Socken gestrickt und die Mama meines Seniors, der jetzt schon drei Monate tot ist und die Socken halten und sind wunderschön gestrickt.

    So lange halten meine Baumwollsocken wohl nicht.

    Habs fein und ein Lacher zwecks "Käse" am frühen Morgen

    Eva

    AntwortenLöschen
  6. Die schlichten, naturbelassenen Dinge sind auf jeden Fall schöner und in meinen Augen „mehr“ als das ganze Brimborium. Euer Kranz sieht wunderschön aus.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  7. Ein bisschen weniger geht sehr gut. Ich habe noch nie so wenig für die Deko ausgegeben wie seid Jahren. Vermute allerdings das liegt einfach daran weil ich genau weiß was ich mag und das schon seid Jahren. Daher wird diese auch schon sehr lange genützt und eben nur anders arrangiert. Die von Gestern ist der beste Beweis dafür. Ich hatte wirklich alles dafür zu Hause.
    Weniger ist ganz oft mehr ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Nicole,
    Weniger ist mehr. Einen wunderschönen Adventskranz habt ihr. Und danke für die Buchvorstellung. Ich liebe solche Bücher, aber das kannte ich noch nicht.
    Einen guten Start in den Tag.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. Sieht aber kein bißchen nach "weniger"a us. Dein Kranz ist wunderschön (die roten Beeren mag ich besonders)! Meine Familie mosert, weil ich dieses jahr erstmalig Stabkerzen verwendet habe, aber ich bin ganz begeistert ;-))
    Richtig heimelig sieht es bei dir aus. Schön.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,

    dein wunderschöner Post erfreut mein Herz.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Dein Adventskranz ist wunderschön, natürlich und traditionell.
    Wir haben einen Adventsständer aus dem Erzgebirge, der jedes Jahr genutzt wird. Meine Omi hatte schon Einen, der wiederum von meinen Eltern genutzt wird. Ich habe einen Feinen mit kleinen Engelchen vor ein paar Jahren von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen. So ist dies bei uns Tradition, fernab von irgendwelchen bunten Kitsch. :) Dein Buchtipp hat mich neugierig gemacht.
    Herzliche Grüße von Grit.

    AntwortenLöschen
  12. wunderschön ist dein Kranz georden
    so mag ich ihn auch ;)
    ich habe noch keinen
    aber etwas Deko steht schon auf dem Tisch ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Es ist nicht nur der reduzierte Adventskranz, der mir so gut gefällt, sondern auch das Buch der Lagerlöf. Adventslesen, das ist doch auch ein toller Brauch.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Frau Nachbarin,
    Euer Adventskranz ist wunderschön. Das Rot der Beeren leuchtet so fein. Ich mag das sehr.
    Lieben Gruß und eine geruhsame Adventswoche
    Katala

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nicole,
    der Adventskranz ist ein Träumchen und da braucht's auch nicht mehr!
    Das Buch ist die richtige Lektüre für gemütliche Vorweihnachtszeit-Nachmittage bei einem Tässchen Tee dazu!
    Hab noch eine angenehme Woche!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,
    Sehr schön ist Euer Adventskranz, genauso mag ich das auch. Die Geschichte ist schön, das Buch würde mir sicher auch gefallen. Über Selma Lagerlöf musste ich mal ein Referat halten, daher weiß ich, dass sie weit mehr war, als "nur" die Nils-Holgersson-Autorin.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,

    ja was soll ich sagen, ein wenig rot geht doch immer auch wenn uns die Medien vorgaukeln wir müssten jeden Trend mitmachen. So ist auch bei mir wieder eine rote Kerze mit wenig Schnickschnack eingezogen.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole, Euer gemeinsames Lese-Muße-Stündchen gefällt mir so, ebenso wie der natürlich schöne Adventskranz. Wir haben in diesem Jahr auch die pure Version in Geün & rot. Und ich vermisse nix. Leider fehlt mir bisher noch die rechte Muße für Besinnlichkeit - ich hoffe sehr auf die 2. Adventshälfte. Genießt weiter Eure gemeinsamen Adventsmomente! Sei ganz lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  19. So schlicht Dein Adventskranz, aber er strahlt eine wunderbare Gemütlichkeit aus.
    Dazu ein lesendes Kind, ein leckerer Tee und natürlich wunderbar duftende Strickstrümpfe, was kann es Schöneres geben.
    Macht Euch einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole
    die überlegt, ob meine Oma bzw. Mama Strümpfe stricken konnte... ich glaube es fast nicht, hatte nie selbstgestrickte an

    AntwortenLöschen
  20. sieht schön aus der selbstgemachte Kranz mit Material aus dem Garten. Das Buch scheint genau zu euch zu passen. Seit langer Zeit steht bei mir auch wieder einmal ein Adventskranz auf dem Tisch, dekoriert mit Naturmaterialien.
    Für die Gestecke unserer Töchter schneide ich immer im Garten das Grünzeug, dass im Advent etwas von daheim in der Stube duftet.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  21. Das gefällt mir gut. Bei uns ist der Kranz auch immer rot und grün. Danke für den Buchtipp. Das kannte ich noch nicht.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  22. Die Großeltern fehlen immer. Der Schnecki wird heute noch traurig, wenn er an den Opa denkt, der heuer schon 7 Jahre tot ist. Der Schnecki war damals erst 3 und kann sich nur mehr an ein paar Erlebnisse mit dem Opa erinnern, zb dass er beim Essen auf seinem Schoß gesessen ist und dass ihn der Opa sehr geliebt hat. Ich finde es sehr schön dass auch bei euch die Erinnerung an die Oma lebendig bleibt, auch wenns manchmal weh tut
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Nicole,

    ich finde die klassichen Weihnachtsfarben auch am Allerschönsten. Das schöne rot mit dem frischen grün ist perfekt, ja, mehr muss es gar nicht sein!! Meine Oma konnte Strümpfe stricken und meine kann das auch♥ ich liebe sie....diese Strickstrümpfe

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nicole,
    so gerne lese ich deine kleinen Geschichten und immer zaubern sie mir ein Lächeln oder Grinsen ins Gesicht.
    Der Kranz ist klasse und selbst gestrickte Socken ohnehin die Besten.
    Habt eine gemütliche Adventszeit.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  25. dein Adventkranz ist wunderschön - eure Ofenhausgeschichte hab ich auch mit großer Begeisterung gelesen, ich fühl mich fast, als wäre ich mittendrin gewesen. Bloggen verbindet eben auf eine ganz magische Art und Weise ♥♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  26. dein "bisschen weniger" gefällt mir ausgesprochen gut. hier wird es auch nur grünzeug aus dem garten und von umgestürzten bäumen geben, dazu bienenwachskerzen. das soll reichen und sieht schön aus.
    das buch werde ich mir mal in meiner buchhandlung anschauen. ich mag nicht nur selma lagerlöf, sondern auch carl larsson.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Nicole,
    Kinder können einen doch am besten ablenken und in
    andere Welten mitnehmen.
    Alles Liebe für dich von der Urte

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!