banner

Sonntag, 17. Februar 2013

Schluckschlaat



"Ich habe Schluckschlaat gemacht. Willst du meinem Sohn was mitnehmen?", meine Schwiegermama sieht mich fragend an. "Oh ja!", sage ich, "Da wird er sich aber freuen!" Schluckschlaat nennt sich auch "Endivien untereinander". Und ist (hier in unserer alten Bergbau-Stadt) ein traditionelles Mittagessen. Wenn früher die Bergarbeiter "vonne Schicht" kamen, hatten sie einen Bärenhunger und freuten sich über eine einfache, deftig-leckere Mahlzeit. Der Kohlebergbau ist fast Vergangenheit, aber die Liebe zur Hausmannskost ist geblieben. Ungläubig wird manchmal gefragt: "Wie, der Endiviensalat wird richtig wie Salat angemacht und dann unter die, mit Milch zerstampften, Kartoffeln gemischt?" Ob man es glaubt, oder nicht: Schluckschlaat wird genau so gemacht!

Man braucht:
- für den Endiviensalat
einen schönen Kopf Endiviensalat
3 Zwiebeln (klein gehackt)
1 Zitrone, ausgepresst (auch mehr, wenn man es säuerlich mag),
oder einen guten Schuß Essig
3 EL Öl
Pfeffer, Salz, 1 Prise Zucker
- für die Stampfkartoffeln
3 Pfund halbfeste Kartoffeln
einen halben Liter Milch
Und für Nicht-Vegetarier
1 Kringel einfache Blutwurst zum Braten.
(vorher in 2 EL Mehl wälzen)
Und natürlich ganz viel Senf!

Kommentare:

  1. Hmmm....
    Dat war lecker!
    >grins<

    AntwortenLöschen
  2. mhhhhh, hätte ich auch gerne gehabt. Kenne ich auch noch von Mutti.....leckaaaaaa...

    AntwortenLöschen