banner

Samstag, 5. April 2014

Kükenstube

"Quarantänestall!", denke ich leise, "Hört sich irgendwie nicht gut an. Quarantäne?! Als ob die Hühnchen krank wären. Nein, da muss ein anderes Wort her!". Während ich vor mich hin sinniere, laufe ich dem Stall entgegen. Frisch ist es heute Morgen, die Sonne hat sich hinter einer dichten grauen Wolkendecke versteckt. Die Hähne begrüßen mich krähend, nur von den drei Grazien fehlt jede Spur. Ich spähe durch das offene Fenster in den Stall hinein. Tatsächlich, die Damen sitzen in der leeren Kiste. Weiter geht es zum Quarantänestall. "Nee, also dieses Wort muss weg!", denke ich und hocke mich vor die Nestklappe. Hanni sitzt dickaufgeplustert auf ihrem Nest. Ihre Flügel sind weit von ihrem Körper abgewinkelt. Man hört keinen Mucks. Ich schlucke. Vorsichtig hebe ich Hannis Hinterteil an. Da, ein kleines schwarzes Küken blinzelt mich verschlafen an. Lächelnd betrachte ich das winzigkleine Geschöpf, aber wo ist das zweite Küken? Ich ziehe Hanni noch ein Stückchen weiter nach oben. Ja, was ist das denn?! Statt einem zweiten schwarzen Küken schaut mich verschmitzt ein kleines zartgelbes Küken an. Ein weiteres Ei rappelt verdächtig. Vor lauter Schreck lasse ich Hanni los und schließe schnell die Nestklappe. Nach dem kleinen Hinkebeinchen muss ich wohl später gucken. Jetzt will ich nicht stören. "Kinderstube!!", denke ich grinsend, "Nein, Kükenstube!! Ja, Kükenstube ist genau die richtige Beschreibung!!".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen