banner

Donnerstag, 24. April 2014

Rote Lichtnelke



Die Rote Lichtnelke (Silene dioica), auch Rotes Leimkraut oder Taglichtnelke genannt, gehört zu der Gattung der Leimkräuter (Silene) innerhalb der Familie der Nelkengewächse. Die Rote Lichtnelke ist in Europa und Westasien heimisch. Und natürlich hier bei uns im Garten auf meiner Wildkräuterwiese direkt hinter meiner Wäscheleine.. lach! Sie wächst bevorzugt auf feuchten Wiesen und Wäldern auf lockeren Böden an sonnigen oder halbschattigen Standorten. Die zweijährige/mehrjährige Pflanze wird zwischen 50 und 100 Zentimeter hoch. Die ganzrandigen Blätter sind oval-länglich. Die rosa bis dunkelroten Blüten erscheinen zwischen Mai und November und haben einen Durchmesser von etwa 20-25 mm. Die zarten Blüten sind leider geruchslos und nur am Tag geöffnet. Aus den Blüten entwickeln sich von Herbst bis in den frühen Winter die Samen die in einer kugeligen Kapselfrucht zu finden sind. Die Samen der Roten Lichtnelke werden im frühen Frühling direkt ins Freiland gesät. In der Heilkunde werden die zu Brei zerstoßenen Samen zur Behandlung von Schlangenbissen eingesetzt (wobei ich bisher hier bei uns am linken Niederrhein in meinem ganzen Leben nur eine einzige ungiftige Blindschleiche gesehen habe.. lach!). Die Wurzeln der Roten Lichtnelke wurden früher wie Seife benutzt. In Italien soll das Kraut gemeinsam mit Ricotta auch in Ravioli gefüllt werden. Das kann ich mir allerdings nicht vorstellen..grins.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen