banner

Montag, 8. April 2013

Der leise Duft des Frühlings

Ich stehe draußen im Vorgarten und verabschiede meinen Kleinen, da kommt meine Freundin mit dem Fahrrad angefahren. "Was bist du denn so blass um die Nase?", sie schaut mich prüfend an. "Ach, ich weiß auch nicht. Mir ist heute nicht so gut.", mich fröstelt es und ich blicke in den trüben grauen Himmel. "Aber es ist doch schon ein wenig wärmer!", aufmuntert lächelnd sie mich an, "Und außerdem: Riech doch mal!", sie atmet tief ein, "Es duftet doch schon wie im Frühling. Nicht dolle, aber man ahnt ihn!" Jetzt muss auch ich lächeln. Der leise Duft des Frühlings. Ja, man kann ihn erahnen.

Kommentare:

  1. Wunderbar dieser Ausdruck: Der leise Duft des Frühlings - Ich höre den Frühling mit weiten Schritten nahen und zum Geburtstag von meinem Patenkind gibt es Eiszeit im Hörnchen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre natürlich das Allerbeste: Eiszeit im Hörnchen.. mit frischen Erdbeeren!! Und Sahne und Schokostreuseln.. Upps.. wo kommt das denn schon wieder her?? Kicher..

    AntwortenLöschen