banner

Dienstag, 23. April 2013

Versteckt

Laut rufend schaue ich mich um. Immer und immer wieder rufe ich seinen Namen. Verdammt, wo steckt der Kerl nur. Ich stehe mitten in einem Bekleidungsgeschäft und mein Kleiner ist weg. Ich laufe von vorne nach hinten und rufe. Nichts! Keine Reaktion. Nur die Verkäuferin kommt und sagt beruhigend: "Er hat sich bestimmt nur versteckt. Raus ist er jedenfalls nicht. Da hätte er an mir vorbei gemusst." Ich bin mit den Nerven fertig, alle anderen Kunden starren mich an. Aber das ist mir egal, mein Kind ist weg. Und ich bin schuld. Ich habe einen Moment nicht acht gegeben. Verzweifelt rufe ich wieder seinen Namen, und: "Das ist kein Spaß mehr!!" Alle sind nun aufmerksam und der Geschäftsführer kommt, mir ist zum Heulen. Ich hole mein Handy raus und überlege die Polizei anzurufen. Noch einmal rufe ich lauthals seinen Namen. Aber kein Kleiner zu sehen. Auf einmal ruft eine Frau: "Hier ist er!". Und tatsächlich, da kommt er angerannt und schmeißt sich in meine Arme. Ich fange an zu weinen. Er schlingt seine Arme um meinem Hals und flüstert: "Tut mir leid, Mama! Ich habe mich doch bloß versteckt! Entschuldigung!", er schaut mich mit bangen Augen an. "Das machst du nie, nie wieder. Hast du mich verstanden??! Du dumme Nuss!", meine Stimme kiekst. Ich nehme ihn an die Hand und wir verlassen unter den Blicken der schaulustigen Kundschaft das Geschäft. Jetzt aber schnell nach Hause.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen