banner

Sonntag, 27. Oktober 2013

Der schiefe Turm von Suurhusen




"Und Jungs?! Habt ihr Lust auf eine Fahrradtour?!", mein Göttergatte ist hoch motiviert und möchte auf den mitgebrachten Rädern die Gegend erkunden, "Hier gibt es im Nachbardorf den schiefsten Turm der Welt!" "Quatsch, Papa!", mein Kleiner fällt ihm lachend ins Wort, "Der steht doch in Pisa!". "Nein!", widerspricht mein Göttergatte, "Der schiefste Turm der Welt steht in Suurhusen!". Also, rauf die Fahrräder und ab nach Suurhusen. Dort angekommen, es ist noch früh am Vormittag, ist nur ein alter Mann zu sehen, der eifrig den Kirchenvorplatz fegt. Mit einem echten Reisigbesen, worauf mich mein Großer sofort aufmerksam macht. Wir schließen unsere Räder ab und laufen staunend auf den windschiefen Turm zu. Der alte Mann kommt lächelnd auf uns zu und wünscht uns einen guten Morgen. Freundlich erwidern wir sein Lächeln und seinen Gruß. "Möchten Sie etwas über den Turm und seine Kirche erfahren?", der alte Mann tritt auf uns zu, "Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen eine kleine Führung anbieten. Das mache ich gerne!". Dem stimmen wir fröhlich zu und erhalten eine prächtige, humorvolle Rundumführung. Die Kinder staunen: sogar im Guinness-Buch der Rekorde ist der Turm, als schiefster Turm der Welt, zu finden. Im Kirchenraum geht die Führung zu Ende und einen Obolus möchte der gute Mann nicht, dafür bekommt die Kirche eine kleine Spende. Danke, Herr Kirchenführer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen