banner

Sonntag, 6. Oktober 2013

Erntedank

Traditionell ist bei uns in Deutschland am ersten Sonntag im Oktober Erntedank, also heute. Seinen Ursprung hat das Fest, wie die meisten unserer Feiertage, im christlichen Glauben. Die katholischen Kirche feierte dieses Fest das erste Mal im 3. Jahrhundert. Es gab jedoch keinen einheitlichen Termin, da je nach Klimazone die Ernte zu verschiedenen Zeiten eingebracht wurde. Erst nach der Reformation (1517-1648) wurde in evangelischen Gemeinden der Michaelistag (29. September) als Erntedankfesttag gewählt. 1972 legte die katholische deutsche Bischofskonferenz den ersten Sonntag im Oktober als Festtermin fest. Beim Erntedankfest dankt man Gott für seine Gaben in der Ernte. Bei der Feier werden deshalb sehr „naturverbundene“ Produkte, die traditionell bei uns angebaut und geerntet werden, wie Kartoffeln, Kürbis, Honig oder Äpfel, in den Vordergrund gestellt. Ein schönes Fest, das man gerade mit kleinen Kindern wunderbar feiern kann. Denn gerade die Gaben aus Obst und Gemüse, sowie bunte Blumen, die zum Erntedank den Altar schmücken, wecken die Neugierde unserer lieben Kleinen. Und als kleine Anmerkung: warum muss ein Erntedankfest denn in der Kirche stattfinden? Auch zu Hause kann man allerlei Gaben mit den Kindern zusammentragen und im Kreis der Familie ein feierliches "Danke schön!" an Gott und die Natur aussprechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen