banner

Sonntag, 29. Dezember 2013

Das Jakob-Schaf



Das Jakob-Schaf (auch Jacobschaf, Vier- oder Mehrhornschaf) ist ein vermutlich aus Kleinasien stammendes, heute in Großbritannien verbreitetes Schaf. Das Jakob-Schaf ist eine alte Rasse, die vom Aussterben bedroht war, bevor 1960 die „Jakob Sheep Society“ gegründet wurde. Kleinere Bestände befinden sich heute in den Niederlanden und auch hier am linken Niederrhein. Der Name dieser Rasse stammt aus der Bibel, (1. Mose 30, Verse 25-43), laut der der Hirte Jakob für seine Herde als Lohn nur die gefleckten Tiere bekam. Das Besondere am Jakob-Schaf sind die meist vier Hörner und das gefleckte Fell. Es ist eins der wenigen Schafe, in dessen Rasse auch die weiblichen Tiere Hörner haben. Das gescheckte Vlies in den Farben Schwarz-Weiss, Rotbraun oder Grau wiegt etwa 3 kg. Die Böcke haben zwei, vier, selten sechs Hörner verschiedener Form bei einem Körpergewicht von 65-75 kg. Weibliche Tiere erreichen mehr als 50 kg und zeigen ein gutes mütterliches Verhalten. Es werden überwiegend Mehrlinge geboren. Das Jakob-Schaf ist (wie alle Schafe) ein Pflanzenfresser und frisst hauptsächlich Gras, Blätter und Baumrinde. Es lebt durchschnittlich 15 Jahre. Jakob-Schafe sind Herdentiere. Bei den weiblichen Tieren bildet sich eine stabile Herde, bei den männlichen Tieren ist die Horde hierarchisch angeordnet (nach Alter und Größe der Hörner). Während der Paarungszeit kann es teilweise zu Kämpfen unter den männlichen Tieren kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen