banner

Freitag, 27. Dezember 2013

Es braust und saust

Es saust und braust, die Raunächte haben begonnen. Wenn man zur nächtlichen Stunde im Garten steht (damit der Hund Pipi machen kann), kann man die Menschen aus vergangenen Zeiten gut verstehen. Wenn man so da steht und es ist wirklich richtig dunkel, da sich Regenwolken vor dem blassen Mond türmen und die alten Bäume im Wind ächzen, gruselt es einem schon einbissel. Das man da Dämonen sieht oder an alte Frauen glaubt, die ihr Unwesen treiben, ist nicht verwunderlich. Und da wir gerade bei gruseligen Geschichten sind, habe ich Euch noch eine andere Volksweise herausgesucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen