banner

Freitag, 31. Mai 2013

Saatbomben


Grey cities go green – dank Guerilla Gardening! So nennt sich eine neue Art des Aufbegehren von Menschen, die das triste Grau unserer Städte satt haben. Die "urbanen Gärtner" verteilen heimlich Samen auf hässlichen Verkehrsinseln und langweiligen Grünstreifen. Die Stadt soll blühen! Super Idee, gelle!? Wer mitmachen möchte, sollte einfach weiterlesen. Denn das geht einfacher als man denkt. Man muss einfach nur seine selbstgemachten Saatbomben auf die entsprechende Fläche werfen, und schwupp-die-wupp, entsteht eine wunderbare kleine blühende Insel.

Anleitung:
- Erde mit ca. einem Drittel der Menge Kompost vermischen
- 3-5 Teile Erde zu einem Teil der Samen (bitte nur heimische Blumen und Pflanzen!) geben
- die selbe Menge rotes Tonpulver dazugeben + noch mal gut mischen
- Wasser dazu gießen, kneten
- walnussgroße Kugeln formen
- trocknen (an einer dunklen und trockenen Stelle. Bitte nicht schnell trocknen lassen, das bekommt dem Samen nicht gut)

… und fertig sind Eure Seedbombs! Also, rauf auf die Fahrräder und ran an die Stadtverschönerung!
(hier noch ein Tipp: Tonpulver ist meist sehr teuer und kann nur in großen Mengen bezogen werden. Katzenstreu hingegen besteht meistens auch aus Tonerde. Das kann in kleinen Mengen gekauft werden und ist auch gar nicht so teuer, es ist zwar nicht rot, aber grau fällt auch nicht dolle auf.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen